Montag, 4. September 2017

[Rezension Katha] The Hate U Give


The Hate U Give
Autorin: Angie Thomas
Verlag: cbt Verlag
Erscheinungstermin: 24. Juli 2017
Seiten: 512
ISBN:
978-3-570-16482-2
Preis: 17,99 Euro [D]
[gebundene Ausgabe] 
Preis: 13,99 Euro [D]
[eBook]




Zusammenfassung
"Umwerfend und brillant, ein Klassiker!" Bestsellerautor John Green
Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...
(Quelle: cbt Verlag)
 
Cover


Das Cover ist nicht wirklich aufwendig gestaltet. Aber ich finde, bei dem Thema muss es auch nicht wirklich aufwendig gestaltet werde.
Es zeigt die Protagonistin Starr mit einem Schild, worauf "THE HATE U GIVE" steht, und genau um diese Aussage geht es in dem Buch. Ich finde es auch sehr interessant, dass das Cover weiß gestaltet ist. Im Nachhinein betrachtet, ergibt es einen Sinn.






Kathas Meinung
Tja, wo soll ich anfangen? Es ist gar nicht so einfach die eigene Meinung über dies zu schreiben. Klar, man könnte einfach nur: "Hat mir super gefallen!" schreiben, jedoch wird diese kurze Aussage dem Buch nicht gerecht. Und so habe ich lange überlegt wie ich anfange, und irgendwann einfach losgelegt.
Dieses Buch mit dieser Thematik hat mich sehr berührt, denn für mich spiegelt es genau das wieder, wie die Situation immer noch teilweise in Amerika ist. Natürlich nicht überall, denn natürlich gibt es Staaten oder Gebiete wo es nicht so schlimm ist, dennoch ist es präsent. Schwarze Menschen WERDEN anders behandelt, auch von der Polizei. Und wer was anderes behauptet, der lügt. Und das ist einfach nur traurig. Es ist traurig, dass der junge Khalil wegen nichts sterben musste. Auf der anderen Seite muss man auch überlegen, warum ist diese Tragödie überhaupt passiert? Mir steht es nicht wirklich zu darüber zu diskutieren und das will ich einfach nicht. Aber ich finde es gut, dass ein Buch darüber geschrieben wurde. Denn dadurch konnte man die Gefühlswelt von Starr sehr gut nachempfinden. Sie stand genau neben ihren besten Freund als er erschossen wurde. Ich will mir gar nicht vorstellen, was sie in diesem Moment durchlebt hat und wie viel Angst sie hatte. Sie, die zwar im Ghetto lebt aber zusammen mit ihren Geschwistern auf eine teure Privatschule geht, damit sie sicher ist oder sich dort verstellt weil sie aufgrund ihrer Hautfarbe in der Minderheit ist und sich nicht so geben möchte wie in ihrem Ghetto. In dem Buch wird alles wirklich gut dargestellt. Starrs Vater war früher ein ganz großer Drogendealer und konnte, was viele nicht schaffen, aussteigen und ist heute Besitzer eines Ladens im Ghetto. Obwohl er weiß, wie schwer es in ihrem Bezirk ist, möchte er nicht wegziehen, weil er die Leute nicht im Stich lassen will. Aber er möchte, dass seine Kinder sicher sind und so zahlen er und seine Frau eine Menge Geld für die Privatschule, die in einem besseren Bezirk ist.
Das Leben von allen ändert sich aber mit dem schrecklichen Ereignis. Nicht nur für Starr, sondern für alle. Starr ist die einzige Augenzeugin, doch kann sie wirklich etwas bewirken indem sie den Mut aufbringt, die Wahrheit zu sagen? Denn so einfach wie es einem erscheint ist es nämlich gar nicht. Vieles steht auf dem Spiel und Starr riskiert mit der Wahrheit das Leben der ganzen Familie!
Interessant fand ich auch die Umgangssprache, die in meinen Augen soooo typisch für dunkle Menschen ist. Das soll jetzt nicht abwertend klingen, überhaupt nicht. Auch das wurde hier sehr gut rübergebracht und vermittelt einem das Gefühl, dass es real ist.

Mehr zur Geschichte, die mich wirklich sehr bewegt hat, möchte ich nicht sagen, außer dass ihr das Buch unbedingt lesen müsst!
Ein sehr gelungenes Buch und ich finde, dieses Buch sollte in der Schule in der Schule als Lektüre behandelt werden.

Da mir das Buch wirklich sehr gefallen hat vergebe ich 5/5 Sterne!





Eure Katha :)





Vielen Dank an Random House Verlag, dass sie mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.


Kommentare:

  1. Schön, dass es dich so begeistern konnte. Ich möchte es auch unbedingt lesen! Bin natürlich gleich wegen dem Cover/Titel drauf aufmerksam geworden und ich muss sagen, dass ich das Cover ziemlich mag. Es ist schön schlicht, zeigt aber genug für die Handlung. Warum der Hintergrund weiß ist und es so passt, werde ich wohl noch erfahren müssen :)
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lara,
      so ging es mir auch und ich war echt froh, dass mich das Buch so fesseln konnte.
      Bin sehr gespannt wie dir das Buch gefällt.

      Liebe Grüße
      Katha

      Löschen
  2. Hallo Katha,

    ich kann dir bei allem nur zustimmen und finde auch, dass man es unbedingt gelesen haben muss. Der Gedanke mit der Schullektüre ist mir auch schon gekommen. Es muss doch eine Möglichkeit geben das in die Wege zu leiten.
    Und zu der Umgangssprache: ging es dir auch so, dass du manchmal wieder zurück blättern musstest, um zu schauen was das jetzt bedeutet, weil du es vergessen hast? Mir gings irgendwie die ganze Zeit so.

    Liebe Grüße
    Navika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe Navika,
      vielleicht sollte man es einfach mal seinem Lehrer vorschlagen? Ich weiß sonst nicht, wie man es machen könnte. Aber ich finde, das Buch sollte echt in der Schule aufgenommen werden.
      Was ich klasse fand, waren die ganzen Erklärungen am Ende. Da würden alle Wörter echt gut erklärt. Leider habe ich es zu spät entdeckt ;((((

      Liebe Grüße
      Katha

      Löschen