Sonntag, 23. Oktober 2016

[Gastrezension Lana] Zähmung: Das Vermächtnis der Wölfe - Teil 1

Zähmung - Das Vermächtnis der Wölfe (Band 1)

Autorin: Farina de Waard 
Erscheinungstermin:
17. Dezember 2015
Seiten: 788
ISBN:
978-3945073001
Preis: 13,90 Euro [D]
[Taschenbuch] 
Preis: 4,99 Euro [D]
[eBook]





Für alle , die sich jetzt wundern, warum da "Lana´s Meinung und nicht Sonias oder meine steht, Lana ist meine beste Freundin und hat das Buch gerne für euch rezensiert.
Viel Spaß beim Lesen, Eure Katha :)


Zusammenfassung
verschleppt - gefoltert - verloren
... findet Sina sich in einer fremden, von erbitterten Kriegen und Leid gezeichneten Welt. Nach ihrer Befreiung aus dem Gefängnis der Unterdrücker entdeckt sie Kräfte in sich, die nicht nur ihr eigenes Leben verändern sollen. Doch die Tyrannin Zayda macht erbarmunglos Jagd auf sie.
Als Sina endlich den Grund für ihre Lage erfährt, muss sie eine Entscheidung treffen, die sie in tödliche Gefahr bringen und die Rettung unzähliger Menschen bedeuten könnte. Dafür muss sie jedoch lernen, ihre magischen Kräfte zu kontrollieren ...
Zähmung. Der Debütroman von Farina de Waard und Auftakt zur Buchreihe "Das Vermächtnis der Wölfe".
(Quelle: Thalia)


Cover

Ein wunderschönes Cover mit einem indianischen oder auch keltischen Motiv, welches einen Wolfskopf wie ins Holz geschnitzt ist darstellt. Da ich Wölfe sehr mag, war es für mich schon ein Pluspunkt. Selbst ohne den Untertitel vermutet man den Zusammenhang zwischen dem Haupttitel und der Figur auf dem Cover. Es macht einen neugierig in welche Richtung sich die Handlung entwickeln wird und wie werden die Wölfe hier eingebunden.


Lanas Meinung


Schreibstil
Das Buch ist in einer flüssigen und angenehmen Sprache geschrieben. Die Details sind sehr bildhaft und die Beschreibung ist sehr lebendig. Dies lässt die fantastische Welt von Tyarul vor dem geistigen Auge auferstehen. Man braucht gar nicht so viel Fantasie, um in dieses Buch und die Geschichte vollkommen einzutauchen.



Inhalt
Hier muss ich ein wenig meckern. Anfangs dachte ich, dass ich ein Drehbuch zu einem Actionfilm lese. Das Buch eröffnet mit einer Verfolgungsjagd, die dann in eine weitere, ohne großartiger Erklärung, übergeht. Hier hat mir die typische Liste von Charakteren und Erklärungen etwas gefehlt. Es kommen viele Nebenhandlungen immer wieder dazu. Die ungewöhnlichen Namen und Orten machen das Verfolgen der Handlung auch nicht einfacher. Man wird mehr oder minder in das Geschehen hingeworfen. Allerdings, hier muss man etwas Geduld haben, da ca. ab der Mitte des Buches fügen sich die Puzzlestücke zusammen. Nichts desto trotz man wird regelrecht von dem Buch gefesselt, was natürlich an dem Schreibstil der Autorin liegt.

Eine ganz andere Geschichte sind die Charaktere. Diese sind sehr genau ausgearbeitet, mit vielen Details, sehr facettenreich und einfach wundervoll.

Sina- die Hauptfigur in dieser Geschichte. Ein normales Mädchen, das sich plötzlich in einer anderen Welt, voller Gefahren, Verfolgung und Folter, findet. Es gab genug Momente, in denen ich sie am liebsten geschüttelt hätte, weil sie nur im Selbstmitleid und Selbstzweifel versunken war.

Aber nicht alles verläuft so schlimm für sie. Hier findet sie auch Liebe und Glück. Ein junges, modernes Mädchen, dass mit dem Mittelalter konfrontiert wird. Sie muss sich erst finden und ihrer Berufung bewusstwerden.

Tarek - der stetige Begleiter von Sina seit deren Bekanntmachung. Er hat sich zu einem sehr interessanten Charakter entwickelt. Anfangs etwas scheu, schüchtern und zurückhaltend, mit der Zeit aber viel offener. Sein schwieriges Schicksal erklärt auch seine Charakterzüge, die ihn zugleich ziemlich früh verantwortungsbewusst, fleißig und sehr hilfsbereit werden lassen. Genau diese Eigenschaften bringen ihn und Sina näher, das wächst später wegen gegenseitiger Anziehung zuerst zu einer Freundschaft und danach entwickeln sich auch die Gefühle.


Es gibt noch eine weitere Besonderheit die absolut erwähnenswert ist - die Völker vom Tyarul: die Ratken, Feliden und viele anderen. Hier kommt endlich die Erklärung des Emblems auf dem Cover. Das Volk Miakoda - wahre Wolfsmenschen mit dem Wolf als Idol oder Volksgeist.

Fazit
Das war ein toller Debütroman. Ich bereue nicht dieses Buch gelesen zu haben. Auch wenn ich es anfangs sehr verwirrend und geringfügig nervig fand, zog mich dieses Buch völlig in den Bann. Dieses Buch zusammen mit denen, die noch kommen, hat ein großes Potenzial ein großartiges Werk zu werden. Für alle Fantasyfans ein absolutes Must-Have, das in sich moderne und mittelalterlich Welt vereint. Ich freue mich schon auf das nächste Band!





Fortsetzung

ZornZorn Das Vermächtnis der Wölfe (Band 2)
Flammen, Chaos und Tod
… erwarten Zenay, als sie Ornanung erreicht. Sie kommt zu spät, um das Dorf zu retten und muss vor den aufgebrachten Überlebenden die Flucht ergreifen. Eine gefährliche Reise durch die wilde Landschaft Tyaruls beginnt, bei der die Fähigkeiten der jungen Magierin auf eine harte Probe gestellt werden. Die tyrannische Königin lässt derweil nichts unversucht, um Zenay zu finden und setzt einen Kopfgeldjäger auf sie an. Getrieben von dunkler Magie wird die unerbittliche Suche nach der Auserwählten bald zu seinem einzigen Ziel …

Kommentare:

  1. Hallo :)
    Ich hab das Buch auch schon eine Weile im Auge und bin nach deiner Rezension jetzt noch neugieriger. Auchw enn s etwas Verwirrung am Anfang gab, so wie es klingt, kann man damit trotzdem Leben, sich einfinden und den Rest genießen!
    Lg Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Dana,
      also meine beste Freundin meinte, der Anfang war zwar echt verwirrend aber später wurde es echt gut und sie möchte auf jeden Fall den zweiten Band lesen.
      Wenn du das Buch liest, sag mir bitte wie du es findest ;)

      Liebe Grüße
      Katha

      Löschen